Auf der Mitgliederversammlung am Dienstagabend im Haus der Jugend wählte die Junge Union Frankfurt Süd (JU) einen neuen Vorstand, mit dem sie in das kommende Geschäftsjahr startet, das bereits voll und ganz im Zeichen der Oberbürgermeisterwahl 2018 steht. Anke Bernecke-Kaus, die den Verband seit 2014 erfolgreich führte, übergab den Staffelstab im größten Stadtbezirksverband der Frankfurter Jungen Union an Leopold Born.

Der 23-jährige Born war im vergangenen Jahr bereits einer der stellvertretenden Vorsitzenden von Bernecke-Kaus und ist nun neuer Vorsitzender der JU Frankfurt Süd. In der Jungen Union ist er ein alter Bekannter. Aktuell ist er im JU-Kreisvorstand für die Finanzen zuständig und kümmerte sich als Geschäftsführer und stellvertretender Vorsitzender in den vergangenen Jahren um diverse Aufgaben in der JU Süd. Durch seine frühere Tätigkeit als Bundesvorsitzender der Schüler Union Deutschlands saß er bereits im Bundes- und Landesvorstand der Jungen Union.

Nun soll er den größten Stadtbezirksverband der Kreis-JU fit für die OB-Wahl machen. „Wir haben eine spannende Zeit vor uns und ich bin sehr stolz, dass ich als neuer Vorsitzender die Geschicke der JU Süd entscheidend mitbestimmen kann“, so der frisch gewählte Vorsitzende. Ihm zur Seite steht ein rundum erneuerter Vorstand, der eine gesunde Mischung aus jungen, noch nicht im Vorstand vertretenden und alten, lange Jahre aktiven Mitgliedern vorweist. „Es ist uns gelungen ein Team aufzustellen, das es uns ermöglicht erfahrene und neue Leute zusammenzubringen und voneinander zu profitieren. Ich freue mich auf die Arbeit im neuen Vorstand“, erklärt Leopold Born.

Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden mit Charlotte Baecker (27) und Alexander Tobiason (31) zwei langjährige Mitglieder gewählt, die schon in diversen Wahlkämpfen aktiv waren. „Charlotte und Alexander haben in den letzten Jahren viel für die JU geleistet. Mit solchen Stellvertretern ist man in jeder Situation auf der sicheren Seite“, so Born, der froh ist, dass er auf die Erfahrung der beiden setzen kann. Den geschäftsführenden Vorstand ergänzen Ann-Kristin Müller (27) als Geschäftsführerin, Malte Deutsch (29) als Schatzmeister und Caroline Stang als Schriftführerin (24). „Alle haben in den letzten Monaten bewiesen, dass man sich auf sie verlassen kann. Sie sind begeistert bei der Sache und werden mit neuen Ideen der JU frischen Wind einhauchen“, freut sich Leopold Born.

Am Ende einer emotionalen Jahreshauptversammlung dankte Leopold Born seiner Vorgängerin Anke Bernecke-Kaus, die mit „standing ovations“ und vielen persönlichen Danksagungen verabschiedet wurde. Mit Anke Bernecke-Kaus, Yannick Schwander, Gerrit Ries, Marc Gutte, Ann-Sophie Hillmann und Mirjam Petzolt scheiden gleich sechs erfahrene Jungpolitiker aus dem Vorstand aus. „Sie zu ersetzen wird natürlich schwierig. Aber alle haben uns ihre Hilfe weiterhin zugesagt. Ich bedanke mich von Herzen im Namen der JU Süd, aber auch ganz persönlich für ihren langjährigen Einsatz“, so Born, der gleichzeitig erklärt, dass auch die aus Altersgründen ausgeschiedenen Mitglieder immer willkommen sein werden. „Einmal JU, immer JU“, so lautet der Leitsatz für ausgeschiedene Mitglieder, laut des neuen Vorsitzenden.

Den neuen Vorstand komplettieren als Beisitzer: Arndt Mönch (29), Theresa Hennecke (22), Leonie Lähn (19), Tom Rausch (20), Richard Qarkaxhija (24), Marius Hegmann (21), Jan Gehre (31), Christoph Andres (30), Dominik Römer (21) und Galyna Sheremata (19).

« Wenn Neutralität im Auge des Betrachters liegt Kevin Bornath ist neuer Vorsitzender der CDU Zeilsheim »